Energiekosten sparen im Krankenhaus

Erhebliche Veränderungen auf dem weltweiten Energiemarkt machen das Thema Energiekosten sparen für Krankenhäuser zu einem Zukunftsthema mit besonderer Bedeutung.

Waren die Steigerungsraten der Energiekosten in den zurückliegenden Jahren schon erheblich, so stehen in der Zukunft noch weitere Kostenbelastungen der Krankenhäuser an, die es genau zu beobachten gilt und denen mit geeigneten Energiesparkonzepten begegnet werden muss.

Angesichts der eingangs geschilderten Situation und Perspektive kann die erste Empfehlung nur lauten:

  • Einsparung/Reduktion des Energieverbrauchs, zunächst auf einfachen Wegen der Dämmung, der Isolierung, durch Austausch energievernichtender Geräte, energetische Sanierung usw., der Verbrauchssteuerung und -überwachung einschließlich Information und Bewusstseinsbildung auf allen Ebenen.
  • Energiepolitik ist Unternehmenspolitik bzw. muss ein zentraler Teil davon werden.
  • Erhöhung des Stellenwerts und der Qualifikationsstruktur in den technischen Abteilungen der Krankenhäuser.
  • Aufbau eines Facility-Managements mit dem Akzent auf technische Effizienz, technologische Innovation und Steuerungsoptimierung (Vorausschau statt Nachvollzug).
  • Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur mittel- und langfristigen Deckung der Energiebedarfe und zu Einsparung von Energie.
  • Enge und verpflichtende Verzahnung der Bau-/Technik-Abteilung mit der Beschaffungs-/ Einkaufsabteilung hinsichtlich energiesparender Produkte und Geräte.
  • Mittel- und langfristige Investitionsplanung unter den Gesichtspunkten Energiekostenminimierung und Reduzierung des Energiebedarfs.
  • Partnerschaft mit der Industrie: Die Investitionskosten in zukunftsweisende Technologie überfordern derzeit vielfach die Budgets von Krankenhäusern. Partnerschaftliche Modelle lassen sich hier entwickeln, zum Beispiel auf Contracting-Basis: „Energieliefer-/Energiesparcontracting“.

ANALYSE-GEGENSTAND

  • Energetische Sanierung der gebäudetechnischen Anlagen
  • System- und Komponentenaustausch
  • Bedarfsorientierte Regelung
  • Modernisierung
  • Betriebsoptimierung
  • Lastspitzen-Management
  • Energieerzeugung
  • Schulung und Motivation des Betriebspersonals
  • Energiecontrolling & Monitoring
  • Kostentransparenz

Kompetenzfelder-Übersicht