Kostenoptimierung Industrie – Abfallmanagement

Zur nachhaltigen Abfallwirtschaft wird von den Gewerbebetrieben die Übernahme der Produktverantwortung und ein abgestuftes Vorgehen verlangt. Abfälle sind vorrangig zu vermeiden.

Sofern das nicht möglich ist, sind die Abfälle stofflich oder energetisch schadlos zu verwerten ( Abfall zur Verwertung)

Wenn Verwertung nicht möglich, sind Abfälle umweltverträglich zu beseitigen ( Abfall zur Beseitigung).

Die Beseitigung ist nach hohen Sicherheitsstandards vorgeschrieben, die einem abfallrechtlichen Überwachungsverfahren unterliegen.

Da es Abfälle mit den unterschiedlichsten Schadstoffgehalten gibt, gibt es auch verschiedene Grade der Überwachung für die Verwertung oder Beseitigung.

Man unterscheidet in:

  • nicht überwachungsbedürftige Abfälle (das sind Abfälle zur Verwertung, die bei der Verwertung keine gravierenden Probleme bereiten, insbesondere die verwertbaren Bestandteile des Hausmülls und der hausmüllähnlichen Gewerbeabfälle, wie z. B. Papier, Pappe, Holz, Glas, Kunststoffe, Metalle usw.),
  • überwachungsbedürftige Abfälle (das sind Abfälle zur Verwertung, wie z. B. Altreifen oder Schlämme aus betriebseigener Abwasserbehandlung sowie Abfälle zur Beseitigung, die nicht besonders überwachungsbedürftig sind.
  • besonders überwachungsbedürftige Abfälle (das sind Abfälle zur Verwertung und zur Beseitigung, wie z. B. alte Farben und Lacke, die halogenierte Lösemittel enthalten, Blei-, Nickel- oder cadmiumhaltige Batterien, Bremsflüssigkeiten, Druckfarben, Klebstoffe und Kunstharze, Leuchtstoffröhren, Photochemikalien, chlorierte Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle).

Der Beitrag der Abfallwirtschaft in Deutschland zeigt deutlich, dass es gelungen ist, eine moderne Abfall- und Kreislaufwirtschaft aufzubauen mit erheblichen positiven Effekten auf den Schutz von Ressourcen, Klima, Böden, Gewässer und nicht zuletzt auf die Gesundheit. Über 250 000 Menschen sind inzwischen in der Abfallwirtschaft tätig – einem Wirtschaftsbereich mit ca. 50 Milliarden Euro Umsatz.

Analyse Abfallmanagement Industrie

  • Produktionsbedingte Abfälle, Werkstoffe, Sonderabfälle
  • Entsorgercontrolling
  • Abfallkonzeption, Entsorgungsplanung, Abfallberatung
  • Gestellung externer Beauftragter
  • Genehmigungsverfahren nach Immissionsschutz- und Wasserrecht
  • Umweltverträglichkeitsuntersuchungen

Kompetenzfelder-Übersicht